Ärzte Zeitung, 23.11.2011

Merck KGaA unterstützt Flutopfer in Thailand

DARMSTADT/BANGKOK (maw). Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat nach eigenen Angaben tausende modernster Testsets für die Wasseranalyse nach Thailand geschickt.

Sie sollen den Einsatzkräften helfen, hygienisch einwandfreies Leitungswasser nach den verheerenden Überschwemmungen der vergangenen Monate zu gewährleisten.

Darüber hinaus leistete das Unternehmen eine Geldspende in Höhe von 110.000 Euro für die Flutopfer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »