Ärzte Zeitung, 03.12.2011

PLATOW Empfehlungen

Zahlungsabwickler Wirecard kauft in Fernost zu

Einen Wachstumsdrang gen Osten hat der Online-Zahlungsabwickler Wirecard schon seit längerem. Jetzt hat das Unternehmen die vollständige Übernahme von Singapurs Systems@Work bekannt gegeben.

Die Asiaten sind im Bereich der elektronischen und mobilen Zahlungsabwicklung tätig. Unter ihren Kunden befinden sich unter anderen Carrefour, die Bank DBS sowie Kreditkartengesellschaften.

Dennoch reagierte die Aktie des TecDax-Konzerns nach der Bekanntgabe kaum und konnte sich auch nicht aus der seit Mitte August bestehenden Seitwärtsbewegung befreien.

Der Titel ist mit einem 2012er Kurs-Gewinn-Verhältnis von 16 ambitioniert bewertet. Für einen Aufwärtstrend spricht jedoch die gute Entwicklung. Die Zahlen des dritten Quartals sind erfreulich: Der Umsatz ist um 19,2 Prozent auf 84,5 Millionen Euro gestiegen, das EBITDA um 20,8  Prozent auf 23,2 Millionen Euro.

In der Folge hat das Unternehmen seine EBITDA-Prognose leicht von "mindestens 81 Millionen Euro" auf "mehr als 83 Millionen Euro" angepasst. Investoren suchen den Einstieg bis 11,80 Euro. Infos finden Anleger unter www.wirecard.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »