Ärzte Zeitung online, 02.12.2011

Fresenius regelt Chef-Nachfolge bei Kabi

BAD HOMBURG (dpa). Der Medizinkonzern Fresenius hat die Nachfolge für den Chefposten bei der Tochter Kabi geregelt.

Mats Henriksson werde zum 1. März 2012 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparte, teilte der Dax-Konzern mit Sitz in Bad Homburg am Freitag mit. Zum 1. Januar 2013 werde der Manager die Nachfolge von Rainer Baule als Chef von Kabi antreten.

Henriksson ist derzeit als Vorstandsmitglied von Kabi für die Region Asien-Pazifik verantwortlich. Baule ist seit 2001 Vorstandsvorsitzender von Kabi.

Kabi ist die zweitgrößte Sparte innerhalb der Fresenius Gruppe und auf intravenös zu verabreichende Arzneimittel, Infusionstherapien und klinische Ernährung für Patienten im Krankenhaus und im ambulanten Bereich spezialisiert.

Thomas Mechtersheimer, bisher bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC), werde ab 1. März kommenden Jahres stellvertretendes Vorstandsmitglied der Fresenius Kabi AG und für die Region Asien-Pazifik verantwortlich zeichnen.

Zum 1. Januar 2013 werde er ordentliches Mitglied des Vorstands der Fresenius Kabi AG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »