Ärzte Zeitung online, 08.12.2011

Carl Zeiss Meditec profitiert von Asien

JENA (dpa). Der Medizintechnik-Anbieter Carl Zeiss Meditec hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Umsatzerwartungen übertroffen und einen Gewinnsprung hingelegt.

Nach Unternehmensangaben vom Donnerstag ließen vor allem zweistellige Wachstumsraten in Asien den Umsatz um rund 12 Prozent auf 758,8 Millionen Euro steigen.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) verbesserte sich um fast 20 Prozent auf 103,6 Millionen Euro. Zum Nettogewinn wurden keine Angaben gemacht. Vorgeschlagen wird eine Dividende von 30 Cent je Aktie.

Einen Ausblick auf 2011/12 (30. September) gab Unternehmenschef Ludwin Monz wegen der wechselhaften Rahmenbedingungen nicht. Eine Prognose "gestalte sich schwierig", hieß es in der Mitteilung.

Börsianer stuften den Umsatz besser als erwartet ein, das Ergebnis habe den Erwartungen entsprochen.

Die im TecDax notierte Zeiss Meditec mit rund 2300 Mitarbeitern ist auf Geräte zur Diagnose und Behandlung von Augenerkrankungen spezialisiert. Die Carl Zeiss AG ist mit 65 Prozent Mehrheitsaktionär.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10488)
Personen
Carl Zeiss (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »