Ärzte Zeitung, 15.12.2011

GE Healthcare und M+W Group bilden Allianz

CHALFONT ST GILES/STUTTGART (mn). GE Healthcare, die Gesundheitssparte von General Electric und M+W Group, ein globaler Anlagenbauer, haben eine strategische Allianz gegründet.

Das Ziel sei, vor allem Schwellenländern einen besserem Zugang zu biopharmazeutischen Arzneimitteln zu verhelfen, so die beiden Unternehmen.

Die Allianz bündele GE Healthcares Kompetenz in biopharmazeutischen Fertigungsverfahren mit dem globalen Wissen der M+W Group bei Planung und Bau biotechnologischer Anlagen.

Gemeinsam wollen sie für Regierungen und Pharmahersteller integrierte und kostengünstige Angebote für biopharmazeutische Fabriken entwickeln, mit denen die steigende Arzneimittelnachfrage unabhängig von Importen gestillt werden können.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10501)
Organisationen
Allianz (1047)
General Electric (50)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »