Ärzte Zeitung online, 20.12.2011

Fresenius Medical Care dämpft Erwartungen

BAD HOMBURG (dpa). Der zum Medizinkonzern Fresenius gehörende Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) hat zum Jahresende seine Gewinn- und Umsatzerwartung leicht gedämpft.

Die Erlöse sollten in diesem Jahr nun ein bis zwei Prozent unterhalb der bisher angepeilten Marke von 13 Milliarden US-Dollar (rund 10 Milliarden Euro) liegen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Bad Homburg mit.

Das Konzernergebnis dürfte am unteren Ende der Spanne von 1,070 bis 1,090 Milliarden Dollar liegen - trotz zusätzlicher Einmalaufwendungen für Zukäufe.

Als Grund für den schwächeren Umsatz führte FMC vor allem an, dass der Wert des Euro und anderer Währungen im Verhältnis zum US-Dollar im vierten Quartal gesunken sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »