Ärzte Zeitung online, 16.01.2012

Celesio sucht Banken für Logistik

HAMBURG/STUTTGART (dpa/eb). Der Pharmagroßhändler Celesio forciert seine Pläne, aus dem Logistikgeschäft für Arzneifirmen auszusteigen.

Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" soll Celesio Investmentbanken eingeladen haben, sich um das Mandat zum Verkauf der Dienstleistungstochter Movianto zu bewerben.

Die Zeitung beruft sich auf Branchen- und Finanzkreise. Die Pläne waren bereits Ende vergangenen Jahres bekannt geworden. Der Pitch laufe bereits, hieß es.

Movianto transportiert für Pharmakonzerne unter anderem hochempfindliche Produkte, bei denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwacht werden müssen.

Wie das Blatt weiter schreibt, könnte die Transaktion am Ende auch ausbleiben, wenn sich kein Käufer mit angemessenem Preis finde.

Die entsprechenden Geschäftsteile würden dann in einen anderen Konzernbereich eingegliedert, die Sparte Manufacturer Solutions solle in jedem Fall aufgelöst werden, hieß es.

"Wir prüfen Optionen für die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs - dazu gehört auch ein Verkauf", zitiert das Blatt einen Celesio-Sprecher. "Es gibt aber keinen Verkaufsbeschluss."

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »