Ärzte Zeitung online, 16.01.2012

Celesio sucht Banken für Logistik

HAMBURG/STUTTGART (dpa/eb). Der Pharmagroßhändler Celesio forciert seine Pläne, aus dem Logistikgeschäft für Arzneifirmen auszusteigen.

Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" soll Celesio Investmentbanken eingeladen haben, sich um das Mandat zum Verkauf der Dienstleistungstochter Movianto zu bewerben.

Die Zeitung beruft sich auf Branchen- und Finanzkreise. Die Pläne waren bereits Ende vergangenen Jahres bekannt geworden. Der Pitch laufe bereits, hieß es.

Movianto transportiert für Pharmakonzerne unter anderem hochempfindliche Produkte, bei denen Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwacht werden müssen.

Wie das Blatt weiter schreibt, könnte die Transaktion am Ende auch ausbleiben, wenn sich kein Käufer mit angemessenem Preis finde.

Die entsprechenden Geschäftsteile würden dann in einen anderen Konzernbereich eingegliedert, die Sparte Manufacturer Solutions solle in jedem Fall aufgelöst werden, hieß es.

"Wir prüfen Optionen für die Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs - dazu gehört auch ein Verkauf", zitiert das Blatt einen Celesio-Sprecher. "Es gibt aber keinen Verkaufsbeschluss."

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »