Ärzte Zeitung online, 25.01.2012

Roche will Gentech zukaufen

BASEL (dpa). In der Pharmabranche bahnt sich erneut eine Milliardenübernahme an: Der Schweizer Pharmakonzern Roche will den amerikanischen Gentechnikspezialisten Illumina kaufen.

Die Führungsspitze des US-Konzerns lehnt das Angebot von insgesamt 5,7 Milliarden Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro) bislang ab.

Den Aktionären des amerikanischen Unternehmens sollen 44,50 Dollar je Aktie bezahlt werden, wie Roche am Mittwoch in Basel mitteilte. Dies ist ein Aufschlag von rund 18 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs vom Dienstag.

Die Schweizer verwiesen jedoch darauf, dass die Illumina-Aktie wegen der Gerüchte über eine mögliche Übernahme bereits deutlich gestiegen ist. Im Vergleich zu dem Kurs vor den ersten Spekulationen, die seit dem 21. Dezember kursieren, liege der Aufschlag bei 64 Prozent.

Die Offerte ist zumindest bei der Führungsspitze der Amerikaner nicht willkommen. Die Bemühungen, mit Illumina Verhandlungen über eine Übernahmevereinbarung aufzunehmen, seien vorerst gescheitert.

"Illumina war zu weiterführenden Diskussionen bislang nicht bereit", hieß es in der Mitteilung. Dies ist bereits der dritte feindliche Übernahmeversuch von Roche bei US-Unternehmen seit 2007.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »