, 31.01.2012

Stada kauft nun doch

BAD VILBEL/AACHEN (ck). Stada kauft von Grünenthal jetzt doch das Markenproduktportfolio inklusive der dazugehörigen Vertriebsstrukturen für die zur EU gehörigen Märkte Mitteleuropas (einschließlich Polen).

Wie die Bad Vilbeler mitteilten, zahlen sie jedoch weniger als zuvor vereinbart. Der Konzern war bereits von dem geplanten Kauf zurückgetreten, nachdem die Kartellbehörden das Geschäft nicht bis zum vereinbarten Stichtag Ende Dezember 2011 genehmigt hatten.

In Nachverhandlungen habe Stada den Kaufpreis um 48 Millionen Euro auf 160 Millionen Euro senken können.

Die Zahlung des Kaufpreises wird laut Stada zum Zeitpunkt des Vollzugs des Erwerbs erfolgen, der für den 31. Januar geplant ist. Das Markenprodukt-Portfolio für Mitteleuropa werde dann ab 1. Februar im Konzern konsolidiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »