Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Trotz Gewinneinbruchs zahlt Stada Dividende

BAD VILBEL (cw). Zahlungsausfälle serbischer Großhändler haben 2011 den Gewinn der Stada AG erwartungsgemäß einbrechen lassen.

Trotzdem will der Pharmahersteller seinen Aktionären 37 Cent pro Titel Dividende zahlen - genauso viel wie für 2010. Nach vorläufigen Zahlen setzte Stada mit 1, 7 Milliarden Euro fünf Prozent mehr um.

Der operative Gewinn ging um 26 Prozent auf 120 Millionen Euro zurück. Der Überschuss verringerte sich um 68 Prozent auf 22 Millionen Euro.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10806)
Organisationen
Stada (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »