Ärzte Zeitung, 06.03.2012

Kartellrecht: Kommission stellt Ermittlungen ein

BRÜSSEL (ava). Gegen die Pharmaunternehmen AstraZeneca und Nycomed wird nicht mehr kartellrechtlich ermittelt. Das hat die EU-Kommission mitgeteilt.

Die Kommission hatte untersucht, ob die Unternehmen - einzeln oder gemeinsam - Maßnahmen ergriffen haben, um die Markteinführung von Generika zu verzögern.

Ende November 2010 hatte sie dazu unangekündigte Nachprüfungen in den Geschäftsräumen der beiden Hersteller in mehreren Mitgliedstaaten durchgeführt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
AstraZeneca (451)
Nycomed (130)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »