Ärzte Zeitung online, 16.03.2012

Teva hat Escitalopram-Generikum 180 Tage exklusiv

SILVER SPRING (cw). Die US-Zulassungsbehörde FDA hat das erste Generikum zu Lundbecks Escitalopram zugelassen. Der israelische Generikakonzern Teva erhält dabei zugleich ein Exklusivrecht von 180 Tagen.

Während dieser Zeit darf kein zweiter Nachahmer des Antidepressivums zugelassen werden.

Die dänische Lundbeck erwirtschaftete mit dem Citalopram-Enantiomer unter dem Warenzeichen Lexapro® 2011 im US-Markt 2,5 Milliarden dänische Kronen (umgerechnet 323 Millionen Euro).

Erfahrungsgemäß kann der Patentinhaber bei Einsetzen generischen Wettbewerbs im US-Markt bereits in den ersten Wochen bis zu 80 Prozent seines Marktanteils verlieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »