Ärzte Zeitung online, 24.03.2012

Humira kommt künftig von AbbVie

ABBOTT PARK (cw). Ein Kunstwort, gebildet aus Abbott und dem lateinischen "vita": AbbVie. So soll künftig die Pharmasparte des US-Hersteller Abbott heißen.

Die Namensgebung sei der letzte Schritt des vergangenen Oktober angekündigten Konzernaufteilung in zwei selbständige Einheiten, eine zur Vermarktung von Generika, Diagnostika und Medizinprodukten, die andere für patentgeschützte Innovationen aus eigener Forschung.

AbbVie wird auf einen Jahresumsatz von rund 18 Milliarden Dollar kommen, so Abbott. Bekanntestes Produkt dürfte der Antikörper Humira® (Adalimumab) gegen Arthritis sein. Humira® ist mit einem Jahresumsatz von zuletzt acht Milliarden Dollar eines der umsatzstärksten Arzneimittel der Welt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Krankheiten
Arthrose (2317)
Wirkstoffe
Adalimumab (288)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »