Ärzte Zeitung online, 18.04.2012

Linde darf MedTech übernehmen

BRÜSSEL (dpa). Der Linde-Konzern hat von der EU-Kommission grünes Licht für den Ausbau seines Medizintechnik-Geschäfts bekommen.

Die Brüsseler Wettbewerbshüter genehmigten dem Unternehmen am Mittwoch die Übernahme das kontinentaleuropäischen Geschäftsbereichs Häusliche Pflege vom US-Konkurrenten Air Products.

Der Kauf werde den Wettbewerb in den fünf betroffenen Ländern Deutschland, Belgien, Frankreich, Portugal und Spanien nicht beeinträchtigen, begründete die EU-Behörde ihre Entscheidung. Nach früheren Angaben hat Linde dafür 590 Millionen Euro gezahlt.

Der Konzern hatte den Zukauf Anfang des Jahres bekannt gegeben. Bei der medizinischen häuslichen Pflege geht es um die amublante Versorgung mit Sauerstoff und andere Therapien für Patienten.

Damit will Linde zu einem führenden Anbieter für Beatmungstherapien außerhalb von Krankenhäusern in Europa aufsteigen. Von dem sogenannten Homecare-Geschäft verspricht sich Linde starke Zuwächse.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10501)
Organisationen
Linde (68)
Wirkstoffe
Sauerstoff (460)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »