Ärzte Zeitung, 14.05.2012

Auftakt im Servier-Prozess

PARIS (dpa). Im Skandal um womöglich gesundheitsgefährdende "Schlankmacher-Pillen" des französischen Pharmakonzerns Servier hat der erste Strafprozess begonnen.

Im Mittelpunkt des am Montag eröffneten Verfahrens stehen der 90 Jahre alter Unternehmensgründer Jacques Servier sowie vier ehemalige Führungskräfte.

Ihnen wird vorgeworfen, das Anorektikum Benfluorex (Mediator) zur Gewinnmaximierung als Diabetes-Mittel ausgezeichnet zu haben. Den Angeklagten drohen wegen schweren Betrugs bis zu vier Jahre Haft und ein Berufsverbot.

Mehr als 350 Geschädigte und Hinterbliebene verlangen vor dem Gericht als Nebenkläger Schadensersatz.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10646)
Organisationen
Servier (195)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8299)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »