Ärzte Zeitung online, 18.05.2012

Human Genome will nicht geschluckt werden

FRANKFURT/LONDON (dpa). Das Biotech-Unternehmen Human Genome Sciences will mit einem sogenannten Weißen Ritter die feindliche Übernahme durch den britischen Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) abwenden.

Wie das in Rockville im US-Bundesstaat Maryland beheimatete Unternehmen am Donnerstag mitteilte, befindet es sich in Verhandlungen mit Dritten.

Zudem erklärte das Unternehmen, der Verwaltungsrat habe den Aktionären einstimmig die Ablehnung der 2,6 Milliarden Dollar (rund 2 Milliarden Euro) schweren Offerte von GSK vorgeschlagen. Die Briten bieten 13 Dollar je Aktie von Human Genome. Die Offerte läuft am 7. Juni ab.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10797)
Organisationen
GlaxoSmithKline (1114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »