Ärzte Zeitung, 26.06.2012

Merck Darmstadt setzt auf neue Biomarker

GENF (eb). Merck Serono und Compugen gründen das Start-Up Neviah Genomics.

Das Unternehmen konzentriert sich nach Angaben des Darmstädter Merck-Konzerns auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger Biomarker zur Prognose medikamenteninduzierter Toxizität.

Neviah Genomics werde seine Tätigkeit im Rahmen der Strukturen des Merck Serono Israel Bioincubator aufnehmen. Die Anschubsfinanzierung kommt von Merck Serono Ventures .

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10794)
Gentechnik (2104)
Organisationen
Merck (922)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »