Ärzte Zeitung, 02.07.2012

Bristol-Myers Squibb vor Milliarden-Übernahme

NEW YORK (ck). Bristol-Myers Squibb (BMS) will die auf Diabetes-Arzneien spezialisierte Amylin übernehmen.

Wie der Pharmakonzern mitteilte, bietet er den Aktionären der US-Biotech-Gesellschaft 31 Dollar je Aktie oder insgesamt 5,3 Milliarden Dollar (4,2 Milliarden Euro).

Inklusive der übernommenen Schulden und einer Zahlung an Eli Lilly , die vertragliche Verbindungen mit Amylin hat, summiere sich der Kaufpreis auf sieben Milliarden Dollar.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)
Organisationen
Bristol-Myers Squibb (457)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8416)
Personen
Eli Lilly (123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »