Ärzte Zeitung, 10.07.2012

Linde besorgt sich mehr als eine Milliarde Euro

MÜNCHEN (dpa). Der Industriegasekonzern Linde besorgt sich über eine Kapitalerhöhung Geld für den Kauf des US-Sauerstoffgeräte-Herstellers Lincare.

Institutionellen Anlegern würden bis zu 13 Millionen neue Aktien angeboten, teilten die Münchener mit.

Das Bezugsrecht der Altaktionäre ist ausgeschlossen. Händlern zufolge kostet die Aktie zwischen 109,00 bis 111,50 Euro.

Basierend auf der Mitte der Spanne, würden Linde so 1,4 Milliarden Euro zufließen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)
Organisationen
Lincare (12)
Linde (68)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »