Ärzte Zeitung online, 23.07.2012

Verschwindet DocMorris aus Deutschland?

STUTTGART (dpa). Die Apothekenmarke DocMorris des Pharmagroßhändlers Celesio könnte nach dem geplanten Verkauf der Versandapotheke einem Bericht zufolge vom deutschen Markt verschwinden.

Wie die "Wirtschaftswoche" aus Celesio-Kreisen erfuhr, wird die Marke, die derzeit von 160 inhabergeführten Apotheken in Deutschland genutzt wird, nicht weitergeführt.

Nur noch die Internet-Apotheke mit Sitz in Holland, bei der Privatleute Medikamente per Post bestellen können, werde den Namen noch führen. "Wenn ein potenzieller Käufer die Marke haben möchte, wird man sie mit anbieten", sagte ein Celesio-Sprecher dazu am Samstag in Stuttgart.

Laut "Wirtschaftswoche" läuft derzeit die Suche nach möglichen Interessenten. Darunter sollen deutsche Handelskonzerne, ein Finanzinvestor und sowie eine ausländische Drogeriekette sein. Über den Käufer will Celesio, an dem Metro-Großaktionär Haniel die Mehrheit hält, spätestens bis zum Frühjahr 2013 entscheiden, sagte der Konzernsprecher.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »