Ärzte Zeitung, 16.08.2012

Stabilisierungsprogramm

Hartmann nach Gewinnrückgang auf Sparkurs

HEIDENHEIM (ck). Die Hartmann Gruppe startet angesichts des schwierigen Marktumfelds ein Stabilisierungsprogramm. Wie der Heidenheimer Pflegespezialist mitteilte, wurden alle Gesellschaften des Konzerns aufgerufen, kurzfristig Maßnahmen für einen zusätzlichen Ergebnisbeitrag zu definieren.

Weiterhin auf hohem Niveau verharrende Rohstoffpreise, ein schwacher Euro und die Eurokrise in den südlichen Ländern der Europäischen Union belasteten die Ergebnisentwicklung.

In den ersten sechs Monaten 2012 verbuchte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge einen Umsatz von rund 874 Millionen Euro. Das sind 3,4 Prozent mehr als in der gleichen Vorjahreszeit. Der Konzerngewinn verringerte sich allerdings um 6,5 Prozent auf 32,8 Millionen Euro.

Gut liefen die Geschäfte mit Produkten für die Wundbehandlung, postoperative Verbände sowie die Inkontinenzslips MoliCare Mobile. Die höchste Wachstumsrate erzielten OP-Einweginstrumente. Demgegenüber zeigte sich der Umsatz bei Untersuchungshandschuhen rückläufig.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10792)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »