Ärzte Zeitung, 30.08.2012

Chefetage

Neues Programm macht Frauen fit

Weibliche Führungskräfte sind in den Chefetagen der Gesundheitsindustrie noch rar. Abhilfe will das Mentoring-Programm des Netzwerks "Healthcare-Frauen" schaffen.

Von Stefan Holler

Fit für die Chefetage der Gesundheitsbranche

Ihren fachlichen Horizont können Frauen in speziellen Schulungsprogrammen erweitern.

© Gernot Krautberger / fotolia.com

BODENHEIM. Im Herbst 2012 geht das einjährige Mentoring-Programm der Healthcare-Frauen, Netzwerk für weibliche Führungskräfte im Gesundheitswesen, in die dritte Runde.

Ziel des Vereins ist, den Frauenanteil in den Chefetagen des deutschen Gesundheitswesens zu erhöhen. Dabei setzt der Verein nach eigenen Angaben auf "intensive, individuelle Unterstützung".

In den Chefetagen sind Frauen nach wie vor deutlich unterrepräsentiert: Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung kam zum Ergebnis, dass nur 2,5 Prozent aller Vorstandsmitglieder der 200 größten Unternehmen (ohne Finanzsektor) Frauen sind.

Im Gesundheitswesen wird der Frauenanteil in den Vorständen etwas höher geschätzt.

Das Mentoring-Programm richtet sich an junge, engagierte Frauen, die bereits in Führungsverantwortung stehen und sich weiterentwickeln möchten.

Die Teilnehmerinnen profitieren dabei vom Wissen ihrer Mentorinnen - erfahrenen Top-Managerinnen aus der Gesundheitswirtschaft -, erhalten Tipps zur Planung der eigenen Laufbahn und bekommen Unterstützung beim Aufbau von Kontakten.

"Sich den Erfahrungsschatz, das Wissen und das Netzwerk einer erfolgreichen Geschäftsfrau zunutze zu machen, hat mir viel Selbstbewusstsein, Stärke und Biss für meine berufliche Laufbahn gegeben. Viele Themen sehe ich heute aus einer neuen Perspektive", schildert Julia Patsch, Projektmanagerin Gynäkologie und HNO der Aristo Pharma, ihre frühere Zeit als Mentee.

Mit dem Programm habe sie ihren fachlichen Horizont erweitern und sich weiter entwickeln können - "beruflich und auch menschlich".

Acht Mentoring-Tandems haben das Programm bereits absolviert. Interessierte können sich noch bis zum 30. September für das Mentoring-Programm 2012/2013 anmelden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.healthcare-frauen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »