Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Für fünf Jahre

Riemser unterstützt Stiftungsprofessur

INSEL RIEMS (eb). Die Riemser Arzneimittel AG übernimmt mit weiteren regionalen Unternehmen für fünf Jahre die Finanzierung der Stiftungsprofessur "Klinische Pharmakologie von Transportproteinen" an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Wie Riemser mitteilt, unterstützt das Unternehmen damit ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligtes und mit drei Millionen Euro ausgestattetes Forschungsprojekt.

Das Forschungsvorhaben "Compartmental Drug Absorption and Transport (COM_DAT): Pharmakokinetische Konzepte zur individualisierten Therapie" wurde im Rahmen der BMBF-Innovationsinitiative Neue Länder "Unternehmen Region"-InnoProfile-Transfer vom Greifswalder interdisziplinären Kompetenzzentrum Center of Drug Absorption and Transport, kurz C_DAT, beantragt.

Die Nachwuchsforschungsgruppe unter der Leitung der Stiftungsprofessur soll physiologische Hintergründe beim Arzneimitteltransport zum Wirkungsort bei Menschen und Tieren aufklären und die Entwicklungen von Therapiekonzepten mit Darreichungsformen für Medikamente, die zum Beispiel bei bakteriellen Infektionen, dermatologischen und anderen Erkrankungen eingesetzt werden, vorantreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »