Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Actelion

Stellenabbau fällt moderater aus

ALLSCHWIL (eb). Das Schweizer Biotechnologie-Unternehmen Actelion entlässt im Zuge seines Sparprogramms weniger Mitarbeiter als geplant.

Laut Actelion sollen nach ausführlicher Konsultation der Arbeitnehmervertreter anstatt 70 nur noch 40 Kündigungen am Hauptsitz in Allschwil ausgesprochen werden.

Vor allem die Zahl der Kündigungen in Forschung und Entwicklung werde reduziert. Weltweit sollen 135 Stellen wegfallen.

Das Kostensparprogramm sei Bestandteil der Anfang März 2012 vorgestellten Wertschöpfungsstrategie von Actelion.

Das Programm soll sicherstellen, dass das Unternehmen die beträchtlichen Wachstumsmöglichkeiten in seinem Kerngeschäft im Bereich pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) voll ausschöpfen kann.

Die Kosteneinsparungen würden im letzten Teil des Jahres 2012 zu greifen beginnen und sich 2013 beschleunigen, so Actelion.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10496)
Organisationen
Actelion (94)
Krankheiten
Bluthochdruck (3159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »