Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Zusammenschluss

Kooperation Hexagon gegründet

BERLIN (eb). Im Zuge der Neuregelungen zur Herstellung von Arzneimitteln zur parenteralen Anwendung durch die Novellierung der Apothekenbetriebsordnung hat sich die neue Kooperation Hexagon formiert.

In ihr sind öffentliche und Krankenhaus-Apotheken, Produktionsbetriebe sowie anderen Unternehmen aus dem Bereich der Sterilherstellung von Arzneien zusammengeschlossen.

Die Prinzipien von Hexagon verstehen sich eigenen Angaben zufolge als Gegenstück zu vorhandenen Marktstrukturen und Angeboten, mit denen sich der freie Apotheker und die Krankenhausapotheke gegenwärtig konfrontiert sehen.

Im Rahmen der HEXAGON-Kooperation gibt es keinen Aufkauf bestehender Strukturen durch große Konzerne oder Unternehmen, die durch Private-Equity-Kapital gesteuerte werden, keinen zentral gesteuerten und verpflichtenden Einkauf und keine Minderheitsbeteiligung an einer fremden und oft übermächtigen Struktur.

www.hexagon-kooperation.de

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »