Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Zusammenschluss

Kooperation Hexagon gegründet

BERLIN (eb). Im Zuge der Neuregelungen zur Herstellung von Arzneimitteln zur parenteralen Anwendung durch die Novellierung der Apothekenbetriebsordnung hat sich die neue Kooperation Hexagon formiert.

In ihr sind öffentliche und Krankenhaus-Apotheken, Produktionsbetriebe sowie anderen Unternehmen aus dem Bereich der Sterilherstellung von Arzneien zusammengeschlossen.

Die Prinzipien von Hexagon verstehen sich eigenen Angaben zufolge als Gegenstück zu vorhandenen Marktstrukturen und Angeboten, mit denen sich der freie Apotheker und die Krankenhausapotheke gegenwärtig konfrontiert sehen.

Im Rahmen der HEXAGON-Kooperation gibt es keinen Aufkauf bestehender Strukturen durch große Konzerne oder Unternehmen, die durch Private-Equity-Kapital gesteuerte werden, keinen zentral gesteuerten und verpflichtenden Einkauf und keine Minderheitsbeteiligung an einer fremden und oft übermächtigen Struktur.

www.hexagon-kooperation.de

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »