Ärzte Zeitung, 18.10.2012

Roche

Quartalsumsatz legt um 15 Prozent zu

BASEL (eb). Roche ist im dritten Quartal 2012 dank der starken Nachfrage nach seinen Krebsmedikamenten wie MabThera® (Rituximab) und Herceptin® (Trastuzumab) erneut gewachsen.

Wie die Schweizer mitteilten, legte der Konzernumsatz von Juli bis September um 15 Prozent auf 11,27 Milliarden Franken (rund 9,3 Milliarden Euro) zu.

Geholfen hat Roche außerdem die Abwertung der Konzernwährung Franken. Wechselkursbereinigt betrug das Wachstum nur vier Prozent.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10489)
Organisationen
Roche (640)
Wirkstoffe
Rituximab (266)
Trastuzumab (197)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »