Ärzte Zeitung, 21.11.2012

Studie

Pharmamarkt sprengt bald Billionen-Marke

FRANKFURT/MAIN. Der globale pharmazeutische Markt könnte bis 2020 auf einen Gesamtumsatz von 1,6 Billionen Dollar (rund 1,3 Billionen Euro) wachsen.

Das ist das Ergebnis der Studie "From vision to decision, Pharma 2020" der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers.

Dabei würden die Umsätze der "Big 5" in Europa - Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Vereinigtes Königreich - von 205 Milliarden auf 194 Milliarden US-Dollar sinken.

In den Wachstumsmärkten wie Brasilien, Russland, China und Südafrika, aber auch Teilen Südamerikas und Osteuropas hingegen würden sich die Umsätze mehr als verdoppeln, von derzeit 205 Milliarden auf 499 Milliarden US-Dollar. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
PricewaterhouseCoopers (60)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »