Ärzte Zeitung, 28.11.2012

Bayer

Pharma-Zentrale bleibt in Berlin

BERLIN. Berlin bleibt weiter die weltweite Pharmazentrale des Leverkusener Bayer-Konzerns.

Das bestätigte Oliver Renner, Leiter Global Corporate Communications & Public Affairs Bayer HealthCare, auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung".

Für das einstige Schering-Werk in Berlin seien bis 2017 Investitionen in Höhe von 125 Millionen Euro vorgesehen.

Über die geplante Verlegung der pharmazeutischen Entwicklung nach Leverkusen und Wuppertal liefen noch Gespräche.

Die betroffenen 300 Mitarbeiter haben laut Renner bis Ende 2017 Schutz vor betrieblichen Kündigungen.

Bayer hatte die Schering AG im Jahr 2006 übernommen. Am Berliner Standort des Leverkusener Konzern seien 4500 Mitarbeiter beschäftigt. (ck)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »