Ärzte Zeitung, 03.12.2012

Asklepios

Mehr Umsatz und Gewinn

HAMBURG. Asklepios hat in den ersten neun Monaten 2012 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Wie der Klinikkonzern mitteilte, erhöhten sich die Erlöse im Vergleich zur Vorjahreszeit vor allem dank der Übernahme der MediClin-Kliniken um rund 21 Prozent auf rund 2,2 Milliarden Euro.

Der Überschuss sei um 15 Prozent auf 81,2 Millionen Euro gewachsen. Auch die Zahl der behandelten Patienten habe sich erhöht, und zwar um 17,5 Prozent auf rund 1,5 Millionen.

Belastet sieht sich Asklepios durch Tarifabschlüsse im Gesundheitswesen.

"Wir erwarten zwar für das laufende Jahr einen Ausgleich in Form einer durch die Politik beschlossenen Personalkostenhilfe für die gesteigerten Personalkosten, allerdings wird dieser voraussichtlich nicht in voller Höhe die Mehrkosten kompensieren können", sagte Stephan Leonhard, stellvertretender Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung.

Dem Kostendruck will Asklepios durch Synergien aus Kooperationen begegnen - zum Beispiel im Einkauf. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »