Ärzte Zeitung, 06.12.2012

Sanicare

Betrieb der Apotheken geht weiter

OSNABRÜCK. Das Landgericht Osnabrück hat das Insolvenzverfahren über den Nachlass des kürzlich verstorbenen Apothekers Johannes Mönter eröffnet.

Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb der Versand- und Offizinapotheken der Sanicare-Gruppe ergäben sich dadurch aber nicht, teilt die Kanzlei des Insolvenzverwalters, Schultze & Braun, mit. Lediglich eine krankenhausversorgende Filiale in Bielefeld sei geschlossen worden.

Zur Unternehmensgruppe gehören außer drei Apotheken auch ein Sanitätshaus und ein Campingplatz. 560 Mitarbeiter seien von der Insolvenz betroffen, heißt es. Die Suche nach Investoren schreite voran.

Der Insolvenzverwalter sei optimistisch, in einigen Wochen neue Betreiber für die Mönter-Unternehmungen gewonnen zu haben, so ein Sprecher von Schultze & Braun. Besonders herausfordernd gestalte sich die Suche nach Interessenten für die Apotheken.

Da der Fremd- und Mehrbesitz an Apotheken in Deutschland nicht erlaubt ist, müsse bei jeglicher Finanzierungslösung "ein Apotheker an der Spitze stehen". (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »