Ärzte Zeitung, 06.12.2012

Sanicare

Betrieb der Apotheken geht weiter

OSNABRÜCK. Das Landgericht Osnabrück hat das Insolvenzverfahren über den Nachlass des kürzlich verstorbenen Apothekers Johannes Mönter eröffnet.

Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb der Versand- und Offizinapotheken der Sanicare-Gruppe ergäben sich dadurch aber nicht, teilt die Kanzlei des Insolvenzverwalters, Schultze & Braun, mit. Lediglich eine krankenhausversorgende Filiale in Bielefeld sei geschlossen worden.

Zur Unternehmensgruppe gehören außer drei Apotheken auch ein Sanitätshaus und ein Campingplatz. 560 Mitarbeiter seien von der Insolvenz betroffen, heißt es. Die Suche nach Investoren schreite voran.

Der Insolvenzverwalter sei optimistisch, in einigen Wochen neue Betreiber für die Mönter-Unternehmungen gewonnen zu haben, so ein Sprecher von Schultze & Braun. Besonders herausfordernd gestalte sich die Suche nach Interessenten für die Apotheken.

Da der Fremd- und Mehrbesitz an Apotheken in Deutschland nicht erlaubt ist, müsse bei jeglicher Finanzierungslösung "ein Apotheker an der Spitze stehen". (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »