Ärzte Zeitung, 14.12.2012

Roche

Investitionen in Standort Penzberg

BASEL. Gute Nachrichten für den Roche-Standort im oberbayerischen Penzberg. Der Schweizer Pharmakonzern will weitere 240 Millionen Franken (umgerechnet rund 200 Millionen Euro) in den Ausbau seines dortigen Biotechzentrums investieren.

Geplant ist der Bau eines neuen Produktionsgebäudes ("Diagnostics Operations Complex II"). Die Inbetriebnahme dieses Werkes, mit dem zugleich 50 neue Stellen in Penzberg geschaffen werden, sei zum Dezember 2014 vorgesehen, teilt das Unternehmen mit.

Die Investitionsentscheidung erfolge "aufgrund der weltweit anhaltenden Nachfrage nach Einsatzstoffen und Reagenzien, die für immunologische Tests in Labors und Spitälern verwendet werden", heißt es weiter.

Solche Immundiagnostika, mit denen sich bestimmte Biomarker im Blut nachweisen lassen, sind außerdem ein wichtiger Baustein in Roches Strategie, Produkte für eine personalisierte Medizin zu entwickeln.

Roche beschäftigt in Penzberg eigenen Angaben zufolge fast 5000 Mitarbeiter. Der Standort ist der einzige im Konzernverbund, an dem Roche sowohl Arzneimittel als auch Diagnostika erforscht, entwickelt und produziert. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10795)
Bayern (717)
Organisationen
Roche (656)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »