Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Übernahme

Linde stärkt Homecare-Geschäft

MÜNCHEN. Der Münchner Gase-Spezialist Linde baut sein Medizingeschäft weiter aus und übernimmt die französische Calea France SAS.

Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Menschen und machte im vergangenen Jahr rund 28 Millionen Euro Umsatz, wie Linde am Montag mitteilte. Branchenkreise gehen davon aus, dass die Münchner rund das Doppelte für Calea auf den Tisch legen mussten.

Der Kauf soll die Homecare-Sparte stärken. Dort geht es vor allem um beatmete Patienten. Linde hat in diesem Jahr mit der Milliarden-Übernahme von Lincare und dem Kauf der Homecare-Sparte von Air Products das Geschäft ausgebaut. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »