Donnerstag, 21. August 2014
Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Übernahme

Linde stärkt Homecare-Geschäft

MÜNCHEN. Der Münchner Gase-Spezialist Linde baut sein Medizingeschäft weiter aus und übernimmt die französische Calea France SAS.

Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Menschen und machte im vergangenen Jahr rund 28 Millionen Euro Umsatz, wie Linde am Montag mitteilte. Branchenkreise gehen davon aus, dass die Münchner rund das Doppelte für Calea auf den Tisch legen mussten.

Der Kauf soll die Homecare-Sparte stärken. Dort geht es vor allem um beatmete Patienten. Linde hat in diesem Jahr mit der Milliarden-Übernahme von Lincare und dem Kauf der Homecare-Sparte von Air Products das Geschäft ausgebaut. (dpa)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Honorar: Ärzte fordern fünf Milliarden - aber wann?

Die Honorarverhandlungen zwischen Ärzten und Kassen haben begonnen. Gleich zum Auftakt gab es einen Paukenschlag - und Ärger zwischen KBV und GKV. mehr »

Erfolg mit Marburg: Bald RNA-Therapie gegen Ebola?

Möglicherweise gelingt es kleinen RNA-Fragmenten, Ebola zu stoppen. Im Tierversuch konnten US-Forscher damit das mit Ebola verwandte Marburg-Virus in Schach halten. Ein ähnlicher Ansatz wird derzeit in Phase I gegen Ebola geprüft. mehr »

Nutzenbewertung: Techniker Kasse zäumt das Bestandsmarkt-Pferd neu auf

Die Techniker Krankenkasse will Ärzte bei der wirtschaftlichen Verordnung unterstützen. Ein "Bestandsmarkt-Report" und Rabattverträge für Originalpräparate sollen dabei helfen. Die Industrie kritisiert das AMNOG als Innovationsbremse. mehr »