Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Übernahme

Linde stärkt Homecare-Geschäft

MÜNCHEN. Der Münchner Gase-Spezialist Linde baut sein Medizingeschäft weiter aus und übernimmt die französische Calea France SAS.

Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Menschen und machte im vergangenen Jahr rund 28 Millionen Euro Umsatz, wie Linde am Montag mitteilte. Branchenkreise gehen davon aus, dass die Münchner rund das Doppelte für Calea auf den Tisch legen mussten.

Der Kauf soll die Homecare-Sparte stärken. Dort geht es vor allem um beatmete Patienten. Linde hat in diesem Jahr mit der Milliarden-Übernahme von Lincare und dem Kauf der Homecare-Sparte von Air Products das Geschäft ausgebaut. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Cannabis-Studie in der Warteschleife

Ist Cannabis-Konsum für körperlich und psychisch Gesunde gefährlich? Diese Frage soll eine Studie klären. Die Suche nach Teilnehmern läuft – was fehlt ist die Genehmigung. mehr »

Wer finanziert den Ärzten die Telematik?

Der Online-Rollout der Gesundheitskarte erhitzt auch bei der Gesundheits-IT-Messe conhIT die Gemüter. mehr »

Antibiotika machen Skalpell Konkurrenz

Die antibiotische Behandlung von Kindern mit unkomplizierter Appendizitis ist oft erfolgreich. Je nach Erfolgskriterium hat dennoch das Skalpell immer noch die Nase vorn. mehr »