Sonntag, 19. April 2015
Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Mehr Gewinn

Amgen kündigt Wachstum an

THOUSAND OAKS. Mit elf Prozent mehr Umsatz (auf 17,3 Milliarden Dollar, umgerechnet 13 Milliarden Euro) und 18 Prozent mehr Gewinn nach Steuern (auf 4,3 Milliarden Dollar) hat der US-Biotechriese Amgen 2012 abgeschlossen.

Stärkste Produkte waren die Filgrastim-Präparate Neulasta® und Neupogen®, die gemeinsam 5,4 Milliarden Dollar erlösten (+3,0 Prozent) und das Antirheumatikum Enbrel® (Etanercept), das 4,2 Milliarden Dollar (+14 Prozent) zu den Einnahmen beitrug.

Mit einer operativen Marge von 32 Prozent zählt Amgen zu den profitabelsten Firmen der Branche. Die Prognose 2013: Der Umsatz soll drei bis fünf Prozent zulegen, der bereinigte Gewinn pro Aktie fünf bis zehn Prozent. (cw)

|
Topics
Schlagworte
Unternehmen (9141)
Organisationen
Amgen (178)
Wirkstoffe
Etanercept (199)
Filgrastim (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Internisten-Kongress: Aufbruch in eine neue Ära

Molekulare Prinzipien im Fokus der Inneren Medizin: Was das für Diagnostik, Therapie und Arzt-Patienten-Beziehung bedeutet, wird auf dem DGIM-Kongress erörtert. Die "Ärzte Zeitung" twittert am Samstag live vom Geschehen. mehr »

Rückzug von Dr. Müller-Wohlfahrt: Der Druck auf Mannschaftsärzte steigt

Mit eigenwilligen Methoden war Dr. Müller-Wohlfahrt als Mannschaftsarzt vom FC Bayern jahrzehntelang erfolgreich - und umstritten. Jetzt hat er das Handtuch geworfen. Ein Experte sieht nun eine neue Ära in der Sportmedizin kommen. mehr »

Rauchen: Tabaksucht ist für die Gesellschaft teurer als gedacht

Rauchen verursacht in Deutschland weitaus höhere wirtschaftliche Schäden als bislang angenommen. Das zeigt eine jetzt vom Deutschen Krebsforschungszentrum veröffentlichte Studie. mehr »