Mittwoch, 28. Januar 2015
Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Mehr Gewinn

Amgen kündigt Wachstum an

THOUSAND OAKS. Mit elf Prozent mehr Umsatz (auf 17,3 Milliarden Dollar, umgerechnet 13 Milliarden Euro) und 18 Prozent mehr Gewinn nach Steuern (auf 4,3 Milliarden Dollar) hat der US-Biotechriese Amgen 2012 abgeschlossen.

Stärkste Produkte waren die Filgrastim-Präparate Neulasta® und Neupogen®, die gemeinsam 5,4 Milliarden Dollar erlösten (+3,0 Prozent) und das Antirheumatikum Enbrel® (Etanercept), das 4,2 Milliarden Dollar (+14 Prozent) zu den Einnahmen beitrug.

Mit einer operativen Marge von 32 Prozent zählt Amgen zu den profitabelsten Firmen der Branche. Die Prognose 2013: Der Umsatz soll drei bis fünf Prozent zulegen, der bereinigte Gewinn pro Aktie fünf bis zehn Prozent. (cw)

|
Topics
Schlagworte
Unternehmen (8949)
Organisationen
Amgen (171)
Wirkstoffe
Etanercept (198)
Filgrastim (38)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Ebola-Epidemie: Die Zeit für Impfstofftests wird knapp

In den nächsten Wochen werden wohl tausende Menschen in den Ebola-Gebieten an Impfstofftests teilnehmen. Die könnten jedoch zu spät kommen. mehr »

Herzbericht 2014: Herzinfarkt endet seltener tödlich

Erfreuliche Zahlen im neuen Herzbericht: Seit 1992 ist die Sterberate bei akutem Herzinfarkt deutlich zurückgegangen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen bleiben aber Todesursache Nummer 1 in Deutschland. mehr »

Pankreas-Krebs: Hoher Blutzuckerspiegel, hohes Risiko

Nicht nur ein manifester Diabetes, sondern bereits hohe Blutzucker-Konzentrationen erhöhen das Risiko, an Bauchspeicheldrüsen­krebs zu erkranken. Das haben taiwanische Forscher in einer Metaanalyse herausgefunden. mehr »