Ärzte Zeitung, 15.02.2013

Ausscheiden

75 Millionen Franken für Novartis-Chef?

BASEL. Daniel Vasella, der im Februar nicht mehr zur Wiederwahl antritt, soll nach seinem Ausscheiden als Novartis-Verwaltungsratspräsident angeblich 75 Millionen Schweizer Franken erhalten.

Das berichtete das schweizerische Online-Portal www.insideparadeplatz.ch ohne Nennung seiner Quelle. Der Betrag sei in Jahrestranchen zu je 15 Millionen Schweizer Franken bei einer Bank hinterlegt worden.

Die Summe ist laut Newsportal für das fünfjährige Konkurrenzverbot nach dem Ausscheiden Vasellas aus dem Pharmakonzern gedacht. Bei Novartis war bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10652)
Organisationen
Novartis (1493)
Personen
Daniel Vasella (37)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »