Ärzte Zeitung, 01.03.2013

Fielmann

Sieben Millionen Brillen verkauft

HAMBURG. Die führende deutsche Augenoptik-Kette Fielmann hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 in einem rückläufigen Markt erneut Umsatz und Gewinn gesteigert.

Fielmann verkaufte 7,1 Millionen Brillen, nach 6,7 Millionen im Jahr davor, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Die übrige Branche erwarte dagegen laut Fielmann einen Absatzrückgang von einem Prozent.

Der Konzernumsatz erhöhte sich bei Fielmann nach den vorläufigen Geschäftszahlen von 1,05 auf 1,11 Milliarden Euro, der Jahresüberschuss stieg von 125 auf 129 Millionen Euro.

Die Aktionäre sollen mit einer Dividende von 2,70 Euro (Vorjahr: 2,50 Euro) von der Entwicklung des Augenoptik-Unternehmens profitieren. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10485)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »