Ärzte Zeitung, 01.03.2013

Fielmann

Sieben Millionen Brillen verkauft

HAMBURG. Die führende deutsche Augenoptik-Kette Fielmann hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 in einem rückläufigen Markt erneut Umsatz und Gewinn gesteigert.

Fielmann verkaufte 7,1 Millionen Brillen, nach 6,7 Millionen im Jahr davor, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Die übrige Branche erwarte dagegen laut Fielmann einen Absatzrückgang von einem Prozent.

Der Konzernumsatz erhöhte sich bei Fielmann nach den vorläufigen Geschäftszahlen von 1,05 auf 1,11 Milliarden Euro, der Jahresüberschuss stieg von 125 auf 129 Millionen Euro.

Die Aktionäre sollen mit einer Dividende von 2,70 Euro (Vorjahr: 2,50 Euro) von der Entwicklung des Augenoptik-Unternehmens profitieren. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10805)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »