Ärzte Zeitung, 11.04.2013

Kooperation

DKFZ und Bayer erkunden Immuntherapien

BERLIN. Bayer und das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) bauen ihre Forschungsallianz zur Suche nach neuen Krebstherapien aus. Zusätzlich wolle man sich künftig auch auf das Gebiet der Immuntherapie fokussieren, heißt es in einer Mitteilung.

Dazu seien Investitionen von bis zu drei Millionen Euro jährlich geplant. Immuntherapien seien vielversprechende Ansätze zur Behandlung von Krebs.

In einem gemeinsamen Labor im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg werde ein neues Team installiert, das anfänglich aus bis zu zwölf Mitarbeitern bestehen soll. Erste Projekte sollen bis Mitte dieses Jahres starten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »