Ärzte Zeitung, 25.04.2013

Erstes Quartal

Novartis macht mehr Gewinn

BASEL. Novartis weist für das erste Quartal 2013 einen Reingewinn von 2,42 Milliarden Dollar (1,86 Milliarden Euro) aus. Wie der Pharmakonzern mitteilte, sind das sieben Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Der Konzernumsatz erhöhte sich um zwei Prozent auf 14,02 Milliarden Dollar (10,9 Milliarden Euro), wechselkursbereinigt um vier Prozent. Am Ausblick für das Gesamtjahr hält Novartis fest.

Demnach wird ein Nettoumsatz auf Vorjahresniveau (56,6 Milliarden Dollar, rund 43,5 Milliarden Euro) erwartet.

Novartis gab außerdem einen Personalwechsel bekannt: Der bisherige Finanzchef der Pharmasparte, Harry Kirsch, wird Finanzchef des Gesamtkonzerns. Er folgt Jon Symonds, der nach 17 Jahren zurücktritt. Bis Ende des Jahres wird Symonds aber noch als Berater von Konzernchef Joseph Jimenez tätig sein. (eb)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)
Organisationen
Novartis (1517)
Personen
Joseph Jimenez (19)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »