Ärzte Zeitung, 03.05.2013

Actavis

Valeant-Angebot ausgeschlagen

NEW YORK. Die Fusionsverhandlungen der kanadischen Valeant mit Actavis sind ins Stocken geraten. Nachdem am Wochenende das "Wall Street Journal" meldete, Valeant biete 13 Milliarden Dollar (9,9 Mrd. Euro) für den Generikakonzern, hieß es kurz darauf, dass das Actavis-Management die Offerte als zu niedrig einstufe.

Valeant ist seit längerem auf Einkaufstour. Zuletzt wurden die US-Firmen Medicis und Obagi erworben, beide sind auf Dermatologie und ästhetische Medizin spezialisiert. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10801)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »