Ärzte Zeitung, 06.05.2013

Unternehmen

Merz trennt sich von Hygiene

FRANKFURT/MAIN. Die Merz-Gruppe hat ihr Hygiene-Geschäft an das Hamburger Traditionshaus Schülke & Mayr veräußert. Das Kartellamt habe den Deal bereits abgesegnet, heißt es.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Das Umsatzvolumen der abgegebenen Merz Hygiene GmbH wird ebenfalls nicht beziffert. Merz hat diese Erlöse immer zusammen mit Umsätzen seines Dental-Geschäftes ausgewiesen: für 2011/12 waren das 22,2 Millionen Euro.

Laut Merz beabsichtigt Schülke, in Frankfurt ein "Kompetenzzentrum für Instrumentenaufbereitung" aufzubauen. Den übernommenen 40 Merz-Mitarbeitern sei eine dreijährige Arbeitsplatz- und Standortgarantie für das Rhein-Main-Gebiet gegeben worden.

Merz Hygiene produziert und vermarktet Desinfektions- und Reinigungspräparate für Klinik, Praxis und Labor. Die 1889 gegründete Schülke & Mayr ist Teil der Healthcare Aktivitäten der Air Liquide-Gruppe, die zu den international großen Herstellern von Hygiene-Produkten zählt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »