Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Nach Übernahme

Linde profitiert von Lincare

MÜNCHEN. Der Linde-Konzern verbuchte vor allem wegen der Übernahme des US-Medizindienstleisters Lincare im ersten Quartal 2013 deutliche Zuwächse.

Wie der Industriegase-Spezialist mitteilte, stieg der Umsatz um gut zehn Prozent auf knapp vier Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 12,6 Prozent auf 953 Millionen Euro.

Der Gewinn nach Minderheiten legte um 12,8 Prozent auf 318 Millionen Euro zu. Im Gesamtjahr will Linde ein EBITDA von mindestens vier Milliarden Euro schaffen, nach 3,7 Milliarden Euro 2012.

Auch beim Umsatz soll die Rekordmarke von 15,8 Milliarden Euro aus 2012 geknackt werden. 2016 soll das operative Ergebnis bei mindestens fünf Milliarden Euro liegen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10661)
Organisationen
Lincare (12)
Linde (68)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »