Ärzte Zeitung, 07.05.2013

Nach Übernahme

Linde profitiert von Lincare

MÜNCHEN. Der Linde-Konzern verbuchte vor allem wegen der Übernahme des US-Medizindienstleisters Lincare im ersten Quartal 2013 deutliche Zuwächse.

Wie der Industriegase-Spezialist mitteilte, stieg der Umsatz um gut zehn Prozent auf knapp vier Milliarden Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 12,6 Prozent auf 953 Millionen Euro.

Der Gewinn nach Minderheiten legte um 12,8 Prozent auf 318 Millionen Euro zu. Im Gesamtjahr will Linde ein EBITDA von mindestens vier Milliarden Euro schaffen, nach 3,7 Milliarden Euro 2012.

Auch beim Umsatz soll die Rekordmarke von 15,8 Milliarden Euro aus 2012 geknackt werden. 2016 soll das operative Ergebnis bei mindestens fünf Milliarden Euro liegen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Lincare (12)
Linde (69)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »