Ärzte Zeitung, 08.05.2013

Aufwind in Osteuropa

Guter Start für Stada

BAD VILBEL. Für den OTC- und Generikahersteller Stada AG hat das Geschäftsjahr 2013 gut begonnen. Dank florierender Nachfrage besonders in Osteuropa nahm der Umsatz im ersten Quartal um acht Prozent auf 477 Millionen Euro zu, der Gewinn nach Steuern um 80 Prozent auf 35 Millionen Euro.

Im Vergleichsquartal 2012 hatten noch hohe Aufwendungen für ein Effizienzprogramm den Gewinn gedrückt. Im Inland sei die Situation wegen des anhaltenden Preisdrucks im Generikamarkt weiterhin schwierig. Hier lagen die Stada-Verkäufe mit 126 Millionen Euro leicht unter Vorjahresvergleich. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10666)
Organisationen
Generikahersteller Stada (2)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »