Ärzte Zeitung, 10.05.2013

Takeda

US-Tochter übernimmt Inviragen

OSAKA/DEERFIELD/FORT COLLINS. Takeda American Holdings, Tochter des japanischen Takeda-Konzerns, hat ein Abkommen zur Übernahme der US-Biotech-Gesellschaft Inviragen geschlossen.

Nach Angaben von Takeda werden dafür vorerst 35 Millionen US-Dollar (rund 26,7 Millionen Euro) gezahlt. Weitere 215 Millionen US-Dollar seien mit dem Erfolg bestimmter klinischer Entwicklungen sowie dem Erreichen von wirtschaftlichen Meilensteinen verbunden.

Inviragen ist auf die Erforschung und Entwicklung von Impfstoffen gegen Infektionskrankheiten wie das Dengue-Fieber spezialisiert. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10803)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »