Ärzte Zeitung, 28.05.2013

Übernahme

Valeant wirft ein Auge auf Bausch + Lomb

MONTREAL. Valeant steht offenbar kurz davor, Bausch+Lomb zu übernehmen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg will Kanadas größtes Pharmaunternehmen rund neun Milliarden Dollar (7,0 Mrd. Euro) für den Hersteller von Augenpflegemitteln, Kontaktlinsen und chirurgischen Geräten zahlen.

Das US-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als zwei Milliarden Dollar befindet sich seit 2007 im Besitz der Privat-Equity-Gesellschaft Warburg Pincus.

Valeant ist seit geraumer Zeit auf Einkaufstour. Kürzlich hatten die Kanadier - wenngleich erfolglos - Übernahmegespräche mit Actavis geführt. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10482)
Organisationen
Bloomberg (43)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »