Ärzte Zeitung, 31.05.2013

Übernahme

AstraZeneca schluckt Omthera

PRINCETON/LONDON. Der britisch-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca übernimmt das US-Unternehmen Omthera Pharmaceuticals.

Das in Princeton ansässige Start-up wurde 2008 gegründet und hat sich auf die Entwicklung neuartiger Lipidsenker spezialisiert. Fortgeschrittenster Produktkandidat ist Epanova™, eine Kombination bestimmter Fettsäuren zur Senkung sehr hoher Triglycerid-Spiegel.

Der Wirkstoff hat bereits die Phase III absolviert und soll demnächst zur Zulassung eingereicht werden.

Einschließlich weiterer meilensteinabhängiger Zahlungen werde die Akquisition rund 443 Millionen Dollar (342,5 Millionen Euro) kosten, teilt AstraZeneca mit. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »