Ärzte Zeitung, 13.06.2013

Start-up

Privatinvestor steigt bei Ordermed ein

BONN. Die Bonner Investmentgesellschaft 7x7 GmbH hat 15 Prozent an dem Start-up Ordermed erworben. Die 2011 gegründete Ordermed betreibt Online-Dienste, mit denen sich unter anderem Ärzte, Apotheker und Patienten vernetzen lassen.

Darüber werden etwa Lieferdienste von Apotheken zur Abwicklung von Folgerezepten gesteuert.

Laut 7x7 beabsichtigt Ordermed, dieses Jahr durchzustarten und seinen Umsatz von zuletzt 750.000 Euro auf 3,5 Millionen Euro zu vervielfachen. Der Ordermed-Plattform seien aktuell 700 Apotheken angeschlossen, heißt es.

Für Ärzte und Patienten sei der Rezept-Service kostenlos, Apotheker finanzieren die Vermittlung durch einen Monatsbeitrag sowie eine Packungsgebühr. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10923)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »