Ärzte Zeitung, 17.06.2013

Hochwasser

Sanofi spendet für Flutopfer und hilft Apotheken

FRANKFURT/MAIN. Das Pharmaunternehmen Sanofi spendet 80.000 Euro für die Opfer der Fluten in Bayern und Ostdeutschland. Betroffenen Apotheken in den Flutgebieten ersetzt Sanofi nach eigenen Angaben beschädigte Medikamente.

Beschäftigten, die von der Flutkatastrophe betroffen sind, werde Sanofi unkompliziert helfen - zum Beispiel durch Freistellung. Die Spende über 80.000 Euro gehe an die "Aktion Deutschland Hilft".

Darüber hinaus hätten viele Sanofi-Mitarbeiter ihre Bereitschaft bekundet, sich zu beteiligen, und so den Spendenbetrag wesentlich aufzustocken. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »