Ärzte Zeitung, 21.06.2013

Kartellstrafe

Lundbeck kündigt Widerspruch an

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat Millionenstrafen gegen mehrere Pharmafirmen verhängt, denen sie vorwirft, ein Kartell zum Zweck der Verzögerung des Markteintritts von Citalopram-Nachahmern gebildet zu haben.

Mit 93,8 Millionen Euro wurde gegen Originalhersteller Lundbeck die höchste Strafe verhängt. Weitere Firmen, die in dieser Sache mit insgesamt mehr als 52 Millionen Euro zur Kasse gebeten werden, sind Ranbaxy, der US-Anbieter Alpharma, Arrow Pharmaceuticals sowie die Merck KGaA, die noch in der Haftung für ihr inzwischen veräußertes Generikageschäft steht.

Lundbeck kündigte unterdessen rechtliche Schritte gegen den Bußgeldbescheid der Kommission an. (cw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10658)
Organisationen
Alpharma (6)
Merck (917)
Wirkstoffe
Citalopram (78)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »