Ärzte Zeitung, 28.06.2013

Onkologie

Bayer forciert Arzneientwicklung

BERLIN. Bayer HealthCare hat von Seattle Genetics die weltweiten Rechte an deren Auristatin-basierten Antikörper-Wirkstoff-Konjugat-Technologie erhalten.

Dabei handelt es sich um monoklonale Antikörper, die zur Behandlung von Krebserkrankungen dienen sollen. Die Partnerschaft bringt dem US-Biotechunternehmen laut Bayer zunächst 15 Millionen Euro.

Je nach dem klinischen Erfolg eventueller Produktkandidaten werden weitere Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren von Bayer an Seattle Genetics fällig. Diese könnten sich auf bis zu 382 Millionen Euro addieren, heißt es. (mh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »