Ärzte Zeitung online, 06.08.2013

Investitionen

Merck Darmstadt setzt auf Kälte

Der hessische Pharmahersteller investiert in neue Energieanlagen - unter anderem zur Kühlung der Arzneiproduktion.

DARMSTADT. Der hessische Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat am Montag am Standort Darmstadt den Grundstein für eine neue Energiezentrale gelegt.

Diese soll nach Unternehmensangaben die Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung für die pharmazeutische Produktion und Forschung des Standorts sicherstellen soll.

Mit dem Bau einer weiteren Energiezentrale, die unter anderem den Kältebedarf der chemischen Betriebe und Labore decken soll, werde im Herbst dieses Jahres begonnen.

Die beiden Energiezentralen stellen laut Merck einen wichtigen Beitrag zur Bestands- und Zukunftssicherung des Stammsitzes in Darmstadt dar.

Rund 27 Millionen Euro investiere das Unternehmen in beide Projekte. Ab 2014 sollen die Anlagen sukzessive in Betrieb gehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10653)
Organisationen
Merck (916)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »