Ärzte Zeitung online, 06.08.2013

Investitionen

Merck Darmstadt setzt auf Kälte

Der hessische Pharmahersteller investiert in neue Energieanlagen - unter anderem zur Kühlung der Arzneiproduktion.

DARMSTADT. Der hessische Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA hat am Montag am Standort Darmstadt den Grundstein für eine neue Energiezentrale gelegt.

Diese soll nach Unternehmensangaben die Strom-, Wärme- und Kälteerzeugung für die pharmazeutische Produktion und Forschung des Standorts sicherstellen soll.

Mit dem Bau einer weiteren Energiezentrale, die unter anderem den Kältebedarf der chemischen Betriebe und Labore decken soll, werde im Herbst dieses Jahres begonnen.

Die beiden Energiezentralen stellen laut Merck einen wichtigen Beitrag zur Bestands- und Zukunftssicherung des Stammsitzes in Darmstadt dar.

Rund 27 Millionen Euro investiere das Unternehmen in beide Projekte. Ab 2014 sollen die Anlagen sukzessive in Betrieb gehen. (maw)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Merck (931)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »