Ärzte Zeitung online, 07.08.2013

Merck Darmstadt

Konzernumbau zahlt sich aus

Hessischer Pharma- und Spezialchemiekonzern profitiert im zweiten Quartal vom starken Euro.

DARMSTADT. Ein strikter Sparkurs und die hohe Nachfrage nach größeren Fernsehern haben dem Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA im zweiten Quartal zu einem Gewinn verholfen.

Unter dem Strich sei der Überschuss auf 316 Millionen Euro gestiegen, wie der Darmstädter Dax-Konzern am Dienstag mitteilte.

Im Vorjahresquartal hatte Merck wegen hoher Belastungen einen Verlust von 63,2 Millionen Euro ausgewiesen.

Der starke Euro vor allem im Vergleich zum Yen und einigen südamerikanischen Währungen machte Merck beim Umsatz zu schaffen, er stagnierte bei 2,7 Milliarden Euro. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10659)
Hessen (643)
Organisationen
Merck (917)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »